Beginn des Seitenbereichs: Inhalt
16.01.2018

Zeit für Erholung – Wie wäre es mit gutem Schlaf?

Hundemüde. So hat das neue Jahr für viele begonnen. Nach den Feiertagen kann es schon einmal vorkommen, dass unser Schlafrhythmus etwas durcheinander ist. Dann ist es an der Zeit sich ein bisschen Erholung zu gönnen und wieder einmal so richtig auszuschlafen!

Mit Hilfe dieser Tipps steht dem erholsamen Schlaf 2018 nichts mehr im Weg:


Das eigene Schlafoptimum finden:
Ab und zu ein Partylöwe zu sein schadet niemandem. Dabei sollte jedoch kein Schlafdefizit angesammelt werden. Schlaf ist zwar flexibel: Wir können uns wach halten, obwohl wir müde sind und aufstehen, wenn man uns zu unmöglichen Zeiten weckt, doch alles hat seine Grenzen. Täglich sieben bis acht Stunden Schlaf sind gesund, einige brauchen etwas mehr, andere etwas weniger.

 

Auf den Schlaf einstimmen:
Schlaf lässt sich nicht erzwingen, aber er lässt sich stören, vor allem, indem man sich abends auf Hochtouren hält. Bevor das Gehirn einschlafen kann, muss es seine Aktivität herunterfahren und zwar allmählich.

 

Bildschirme ausschalten:
Jeder Bildschirm hat eine Hintergrundbeleuchtung, die meistens aus kurzwelligem – blauen – Licht besteht. Dieses Licht nehmen wir als hellstes Tageslicht wahr, es hält uns somit wach. Bei den meisten Smartphones gibt es eine Möglichkeit die Bildschirmbeleuchtung auf den Nachtmodus umzustellen. Dabei wird Licht mit längeren Wellen (rötliches Licht) benutzt um Augen zu schonen.

Ende dieses Seitenbereichs.
Springe zur Übersicht der Seitenbereiche.